Kryptowährungen akzeptieren für Softwarekauf

kryptowährung akzeptieren software kauf

Kryptowährung akzeptieren Software kaufen – Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit Kryptowährungen allgemein und habe auch bereits in Einige investiert, um einfach „dabei“ sein zu können. Meiner Ansicht nach handelt es sich um eine sehr interessante Entwicklung, wobei man aber sicher aufpassen muss, auch hier sind viele „schwarze Schafe“ unterwegs. Als Geldanlage für „Otto Normalverbraucher“ ist es sicherlich viel zu spekulativ in Kryptowährungen zu investieren. Aber es soll hier auch weniger um das Investieren gehen, sondern vielmehr um die Nutzung als Zahlungsmittel.

Bitcoin als Zahlungsmittel

In der Vergangenheit hatte ich bereits Bitcoin als Zahlungsmittel für meine Software angeboten. Ich bin aktuell aber dazu übergegangen, Bitcoin nicht mehr als einzige Kryptowährung anzubieten, weil der Bezahlvorgang einfach viel zu teuer geworden ist. Bei den Kryptowährungen erfolgt der Bezahlvorgang als Transfer einer bestimmten Anzahl von Coins, zusätzlich ist eine Gebühr an das Netzwerk der jeweiligen Währung zu zahlen. Genau darin liegt aktuell das Problem für Bitcoin. Bitcoin ist angetreten, um die Bezahlung kleinster Summen möglich zu machen. Mittlerweile ist aber die Gebühr beim Transfer von Bitcoin viel zu hoch geworden, weil der Coin selbst so teuer geworden ist.

Alternative Kryptowährungen

Ich haben nun mit der Firma Coinpayments einen Anbieter gefunden, der die Bezahlung mit vielen verschiedenen Kryptowährungen ermöglicht. Aktuell binde ich diese Bezahlmöglichkeit als zusätzliche Option in meinen Webseiten ein. Hier ein Beispiel für die Vertragsverwaltung TSVertrag. Um das Ganze etwas attraktiver zu machen, gewähre ich aktuell bei der Bezahlung mit einer Kryptowährung einen Rabatt. Dieser ist unterschiedlich für jede Software. Sie sehen den jeweiligen Kaufpreis VOR dem Kauf.

Das ganze Projekt hier ist ein Versuch, diese Währungen attraktiver zu machen. Ich behalte mir auch vor, diesen Versuch sehr schnell abzubrechen. Ich hoffe allerdings, dass es nicht dazu kommen wird.