Datensicherung unter Linux mit Spideroak

datensicherung spideroak linux

Datensicherung Spideroak Linux – Vor einigen Jahren war ich auf der Suche nach einem Datensicherungsdienst in der Cloud, der für mich einige wichtige Voraussetzungen erfüllen musste. Datensicherheit stand dabei für mich an erster Stelle, möglichst unbegrenzter Speicherplatz war wichtig. Wie immer im Leben war auch der Preis ein wichtiger Faktor. Interessant, zum damaligen Zeitpunkt aber nicht „so“ wichtig, war die Unterstützung verschiedener Betriebssysteme.

Datensicherung mit Spideroak ONE

Schlussendlich entschieden habe ich mich damals für die Firma Spideroak und bin bis zum heutigen Tag begeisterter Nutzer der Software, die heute den Namen „One Backup“ trägt. Hier stimmen für mich Preis und Leistung. Damals habe ich mich für den 1TB Plan entschieden, eine schier unglaubliche Datenmenge für einen einzelnen Anwender.

Doppelter Speicherplatz zum gleichen Preis

Vor einigen Tagen erhielt ich eine E-Mail von Spideroak, die mich darüber informierte, dass ich nunmehr zum gleichen Preis den doppelten Speicherplatz nutzen kann. Außerdem wurde das Update des Backup-Clients angekündigt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir zwischenzeitlich keine großen Gedanken mehr um das Backup meiner Windows-Rechner gemacht habe. Spideroak tut seinen Dienst ohne großes Aufsehen, es funktioniert einfach.

Natürlich habe ich das Angebot für ein Mehr an Speicherplatz gerne angenommen und habe auch begonnen, die neue Client-Software unter Windows zu installieren. Wie erwartet verlief das Update problemlos. Beim Herunterladen der Software fiel mir allerdings auf, dass nun auch ein Client unter Linux zur Verfügung steht.

Datensicherung unter Linux

Ich betreibe seit einiger Zeit auch einen eigenen Webserver unter Linux und habe mir deswegen natürlich auch Gedanken um die Datensicherung gemacht. Es gibt eine Unmenge an Scripten und Diensten unter Linux, die man verwenden kann. Für jeden ist sicher etwas dabei. Ich war aber lange Zeit auf der Suche nach einer einfachen, zuverlässigen Software, die mir diese Arbeit abnimmt. Dies habe ich nun mit dem Backup-Client von Spideroak unter Linux gefunden. Natürlich kann man den Client aus einer Konsole heraus betreiben, das war genau das, was ich gesucht habe. Hier soll es nun zum die ersten Schritte der Installation und Einrichtung von Spideroak unter Linux Ubuntu gehen. Die Website von Spideroak hat zwar einen guten FAQ Bereich, aber nicht jeder ist eben ein Linux-Geek.

Installation und Einrichtung unter Linux

Heruntergeladen habe ich für meinen Webserver das 64 Bit DEB Paket. Mit „sudo apt install paketname.deb“ aus der Konsole heraus war die Installation unter Linux schnell erledigt. Da mein Webserver keine GUI anbietet, habe ich mich für den „Headless“ Betrieb des Backup-Clients entschlossen. Nach der Installation erfolgte dann die Einrichtung. Ich gehe hier davon aus, dass Sie schon Zugangsdaten für Spideroak haben. Mit „SpiderOakONE – -setup=-“ starten sie die Prozedur, abgefragt werden dann Login und Passwort. Sie erhalten dann eine Liste aller Rechner, die schon Spideroak verwenden. Sie müssen nun für diesen neuen Computer einen Namen vergeben. Diesen können Sie frei wählen. Danach erfolgt eine Synchronisation mit Spideroak, dies kann eine Weile dauern. In meinem Fall waren das etwa 30 Minuten. Das liegt daran, das ich eine Reihe von Rechnern mit Spideroak sichere.

Verzeichnisse für die Sicherung festlegen

Im nächsten Schritt geht es darum, diejenigen Verzeichnisse festzulegen, die gesichert werden sollen. Dazu gibt es die Option „–include-dir„. Mit einem „SpiderOakONE – -include-dir=/home/user/Documents“ teilen sie dem Backup-Client mit, das dieser das Verzeichnis „/home/user/Documents“ in die Sicherung mit aufnehmen soll. sie erhalten dann eine Übersicht, welche Verzeichnisse bereits gesichert werden. Weitere Verzeichnisse fügen Sie einfach mit einer erneuten Verwendung von „–include-dir“ hinzu.

Sicherung starten

Mit einem „SpiderOakONE – -build“ können Sie die geplante sicherung testen, es wird dann quasi ein „Trockenlauf“ der Sicherung durchgeführt. Tatsächlich gesichert wird dabei nichts. Sie erhalten eine ganze Reihe von Konsolenausgaben. Fehlermeldungen sollten dann keine dabei sein.

Mit „SpiderOakONE – -batchmode“ wird die Sicherung gestartet. Sobald der Vorgang beendet ist erhalten Sie eine Meldung „batchmode run complete: shutting down“

Nunmehr können Sie jederzeit ein Backup der von ihnen gewählten Verzeichnisse mit einem einfachen „SpiderOakONE – -batchmode“ durchführen. Ich habe mir dazu einen Eintrag in die Crontab eingefügt. Es gibt noch eine Vielzahl von Optionen, die sie alle auf den Seiten von Spideroak finden.